Damit Kids im Sitz nicht schwitzen müssen:

der erste temperierte Kindersitz von „Com4Kids“

Wenn du schon mal mit dem Nachwuchs auf großer Fahrt warst, kennst du die Situation: Die Sonne scheint warm aufs Auto und trotz Klimaanlage sind die Kleinen in ihren Kindersitzen schnell verschwitzt. Mit steigenden Temperaturen sinkt da ganz schnell die Laune – bei den Kids und damit bei allen anderen Mitreisenden! Auch Dr. Mario Wallisch von MAHLE hat diese Erfahrung bereits mehrfach gemacht und wollte Abhilfe schaffen: Gemeinsam mit dem MAHLE Corporate Start-up-Team „Com4Kids“ entwickelte er die Idee eines klimatisierten Kindersitzes.

MAHLE for Kids

Natürlich kann man einen Kindersitz „irgendwie“ kühlen. Matthias Ganz, ebenfalls bei „Com4Kids“ dabei, weiß, dass sich schon viele Eltern mit dem Problem befasst haben: „Es gibt Konzepte, bei denen man Kühlakkus in den Sitz legt und dann das Kind draufsetzt. (...) Das ist schon allein sicherheitstechnisch schlecht, weil man dadurch den Sitz verändert.“ Doch als Thermomanagement-Experte wollte MAHLE das Problem natürlich nicht „irgendwie“ angehen, sondern richtig!

Vom Kindersitz zur Komfortzone

Com4Kids Team: Franziska Erhardt, Matthias Ganz, Dr. Mario Wallisch, Seyit Suemengen (von links nach rechts), Michael Conze, David Wolf (nicht im Bild)

Die Experten von „Com4Kids“ entwickelten ein kompaktes Modul, das mit dem Kindersitz verbunden ist. Aus dem starren Kunststoffsitz wird dadurch ein Ort, an dem Luft bewegt wird und Kinder sich wohlfühlen. Das heißt, Kühlung durch Belüftung im Sommer und Sitzheizung im Winter. So entsteht Klimakomfort für Kids – vom Einsteigen bis zum Aussteigen und in jeder Jahreszeit.

„Unser Produkt bringt den Komfort von der Erwachsenenwelt in die Welt der Kinder.“ Dr. Mario Wallisch, Team Com4Kids

Dass dabei auch die Sicherheit steigt, ist ein weiterer wichtiger Vorteil. Bei herkömmlichen Sitzen werden Kinder oftmals in dicken Winterjacken angeschnallt – dadurch funktioniert der Gurt nicht so wie er müsste. Ist der Sitz vorgewärmt, kann auf die Jacke verzichtet werden und der Gurtmechanismus wieder richtig greifen!

„Sicherheit steht für uns an erster Stelle!“ Franziska Erhardt, Team Com4Kids

Warum gelingt MAHLE, was anderen nicht gelingt?

„Wir können bei uns auf Kollegen zurückgreifen, die 20 bis 30 Jahre Berufserfahrung haben und für die es ein Leichtes ist, ein neues Produkt zuverlässig und marktfähig zu machen“, unterstreicht Dr. Mario Wallisch den Vorteil des Unternehmens. Und: „Der Name MAHLE hat uns einen großen Vertrauensvorschuss gegeben. Die Kindersitzhersteller wissen, sie sprechen nicht mit Amateuren, die eine verrückte Idee haben.“

Bei der Entwicklung des klimatisierten Kindersitzes tauschten sich die MAHLE Experten dann auch intensiv mit den Kunden aus. Vielleicht ist es genau diese ungewöhnliche Zusammenarbeit, die erklärt, warum es den smarten Sitz bisher noch nicht gab. „Die Hersteller haben ihre Kompetenzen in Design und Ergonomie, aber sobald es um Klimakomfort geht, sind sie raus.“ Und MAHLE ist drin – mit technischem Know-how und der bewährten MAHLE Qualität.

Von der Idee auf den Markt

„Com4Kids“ hat bereits mehrere Patente für den temperierten Kindersitz angemeldet und arbeitet aktuell konkret mit einem der Marktführer unter den Kindersitz-Herstellern zusammen. Der temperierte Kindersitz soll dann pünktlich zum Sommer 2020 im Handel verfügbar sein.

TECHNICAL MESSENGER

Regelmäßig informieren wir über technische Tipps rund um den Antriebsstrang, das Thermomanagement und die Mechatronik im Automobil.

MEHR

MPULSE - Das Magazin

Zwei Mal im Jahr erscheint MPULSE auch als Printmagazin

JETZT REGISTRIEREN