charge BIG!

– die Ladeinfrastruktur für E-Flotten

chargeBIG ist ein Corporate Start-up von MAHLE und steht für das Laden von E-Fahrzeugen „im großen Stil“: Durch das Bereitstellen einer intelligenten und kostengünstigen Ladeinfrastruktur können mehr als 100 Fahrzeuge geladen werden!

Anfang 2019 waren weltweit 5,6 Millionen Elektroautos in Betrieb, was im Vergleich zu 2018 einen Anstieg von 64 Prozent bedeutet. (Quelle: ZSW) Das Wachstum beschleunigt sich also, doch was immer noch fehlt, ist die entsprechende Ladeinfrastruktur. Bis jetzt. Denn im Rahmen eines Start-up Programms „powered by MAHLE“ hat ein vierköpfiges Team eine bahnbrechende Idee: chargeBIG ist geboren. Mittlerweile ist das Team auf sechs Personen angewachsen und hat tatkräftige Unterstützung aus verschiedenen Fachbereichen der MAHLE Gruppe.

Ziel von chargeBIG ist es, Leistungsengpässe im Stromnetz zu verringern und kostengünstig eine flächendeckende Ladeinfrastruktur für Tagesparker und Flottenbetreiber zu ermöglichen.

„Im Durchschnitt fährt ein Auto pro Tag nur 40 Kilometer. Das heißt, rund 23 Stunden bewegt es sich nicht. Zum Laden habe ich also alle Zeit der Welt!“ Daher lautet die Devise von chargeBIG: „Laden so schnell wie nötig ist besser als laden so schnell wie möglich.“

Das charge BIG Team

v.li.n.re: Dr. Walter Krepulat, Sebastian Ewert, Raphael Höll, Max Gerstadt, Nicole Heinrich und Leonid Berngardt

Und so funktioniert das intelligente Ladesystem

Das chargeBIG-Ladekonzept für einphasiges „AC Destination Charging“ mit Ladeleistungen zwischen 2,3 und 7,2 Kilowatt setzt sich aus einer intelligenten zentralen Steuereinheit inklusive fest angeschlagenen Kabeln mit Steckern anstelle von Ladesäulen am Parkplatz zusammen. Durch das intelligente Ladesystem und den Ansatz Design-to-Cost sind Investitionsmaßnahmen in die Erweiterung der Netzanbindung nicht erforderlich und infolgedessen wird deutlich an Kosten und Zeit im Aufbau der Ladeinfrastruktur eingespart.

Über ein dynamisches, phasenindividuelles Lastmanagement wird die verfügbare Ladeleistung durch eine zentrale Steuereinheit auf die parkenden Fahrzeuge verteilt. So werden Schieflasten im Stromnetz vermieden. chargeBIG reagiert dabei flexibel auf andere Verbraucher im Netz und nutzt die Elektrofahrzeuge als regelbare Last. Dies ermöglicht eine optimale Nutzung des verfügbaren Stromnetzes.

„Der Flaschenhals beim Ladeprozess sind die Leistungsspitzen im Stromnetz und nicht die eigentlich verfügbare Energie. Diese Gegebenheit nutzen wir mit einer intelligenten Lastverteilung“, erklärt Sebastian Ewert, Leiter Projektmanagement Europa bei MAHLE und Teammitglied von chargeBIG.

Zwei weitere Pluspunkte: Die Lösung von chargeBIG ist in puncto Installation und Wartung günstiger als alternative Systeme, da die Ladepunkte durch die zentrale Elektronik sehr einfach gehalten werden können. Zudem sind sie stromlos, wenn nicht geladen wird – ein klarer Vorteil in Bezug auf Sicherheit.

+

Vorteile des Konzepts

+
  • chargeBIG nutzt die bestehenden Stromanbindung - das bedeutet erhebliche Zeit- und Kostenersparnis
  • chargeBIG ermöglicht das Laden von doppelt so vielen Elektrofahrzeugen im Vergleich zu bestehenden Ladelösungen
  • Durch eine zentrale Anordnung der Komponenten entstehen lediglich minimale Wartungskosten

Mehr Infos bekommst du auf >> chargebig.com!

Optimal für 20 bis 100+ E-Parkplätze

Das Konzept ist für einen Anwendungsbereich mit etwa 20 bis mehr als 100 elektrifizierten Parkplätzen optimal einsetzbar und ist dabei unbegrenzt skalierbar – eine ideale Lösung für Orte, an denen viele E-Fahrzeuge lange Standzeiten haben, wie beim Arbeitergeber, am Flughafen oder auf Park&Ride-Parkplätzen.

Der Stuttgarter Flughafen hat das schnell erkannt und setzt bei der Elektrifizierung von Mitarbeiter- und Flottenparkplätzen bereits auf die kostengünstige und clevere Lösung von MAHLE und installiert aktuell
110 Ladepunkte mit chargeBIG und dem MAHLE Partner eliso.

TECHNICAL MESSENGER

Regelmäßig informieren wir über technische Tipps rund um den Antriebsstrang, das Thermomanagement und die Mechatronik im Automobil.

MEHR

MPULSE - Das Magazin

Zwei Mal im Jahr erscheint MPULSE auch als Printmagazin

JETZT REGISTRIEREN