Was uns antreibt

– heute und morgen

Mit seiner dualen Strategie bereitet sich MAHLE auf die Zukunft der Mobilität vor. Darin spielen E-Antrieb und Verbrennungsmotor eine wichtige Rolle. Die angestrebte Klimaneutralität im Jahr 2050 bedeutet das Ende der fossilen Kraftstoffe, aber nicht zwingend ein Ende des Verbrenners. Lies hier, was der Antriebsmix der Zukunft für dich und deine Werkstatt bedeutet.

Neues wagen

Komplett batterieelektrische Antriebe sind wegen des „ökologischen Rucksacks“ der Autobatterie noch nicht geeignet, die gesamte Mobilität zu tragen. Eine nachhaltige Produktion sowie die Versorgung mit regenerativem Strom sind ebenfalls noch nicht vollständig geklärt. MAHLE sieht daher die Zukunft der Mobilität in einem Antriebsmix. Großes Potenzial darin hat die Brennstoffzelle. Aber auch der Verbrennungsmotor hat Zukunft: Mit synthetischen und nachwachsenden Kraftstoffen wird unsere Mobilität nachhaltig ohne CO2- und NOx-Emissionen. Diese Kraftstoffe können in Ergänzung zur E-Mobilität einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten.

Brennstoffzellen: Strom und Wärme

Die Zukunft fährt elektrifiziert, aber nicht rein batterieelektrisch Für lange Strecken und für den Transport von großen Lasten kommt die Brennstoffzelle ins Spiel. Sie wurde übrigens schon vor dem Verbrennungsmotor erfunden. Nun ist die Technik reif. In der Brennstoffzelle eines Fahrzeugs reagiert Wasserstoff mit dem Sauerstoff aus der Luft. Dabei entstehen Strom für das Laden der Antriebsbatterie sowie Wasser und Wärme. Das Thermo-, Luft- und Flüssigkeitsmanagement von Brennstoffzellen ähnelt durchaus dem von Verbrennungsmotoren – und liegt somit exakt in unserer Kernkompetenz. Wir entwickeln bereits ein umfassendes modulares Brennstoffzellen-Systemportfolio.

Synthetische Kraftstoffe: E-Fuels

Mit E-Fuels stößt ein Verbrennungsmotor nur so viel CO2 aus, wie deren Herstellung bindet. E-Fuels sind synthetische Kraftstoffe, die mit Strom aus Wasser und Kohlendioxid (CO2) hergestellt werden. Doch wie steht es mit der Verträglichkeit der verschiedenen synthetischen Kraftstoffe mit Motorkomponenten und Filter? Das hat MAHLE zusammen mit einem namhaften deutschen Fahrzeughersteller untersucht. Das positive Ergebnis: Die Beimischung innerhalb der bestehenden Kraftstoffnormen hatte keinen Einfluss auf die geprüften MAHLE Komponenten und die Motorleistung. Das macht den Weg frei für den Einsatz dieser Kraftstoffe. MAHLE geht davon aus, dass sich den aktuellen Kraftstoffen bis zu 20 Prozent E-Fuels beimischen lassen.

Bio-Fuels: Kraftstoff aus der Natur

Auch aus nachwachsenden Rohstoffen wie Ölpflanzen, Getreide, Zuckerrüben und Holz lassen sich Kraftstoffe gewinnen. Bei den Bio-Fuels wird aus Wasser (H2O) Wasserstoff (H2) gewonnen, der mit Kohlendioxid (CO2) zu liquidem Kraftstoff wie Bioerdgas oder Biomethan weiterverarbeitet wird. Ein Vorteil dieser Treibstoffe ist der geschlossene CO2-Zyklus, der die Treibstoffgewinnung nahtlos und ohne Schäden zu verursachen in unser natürliches Ökosystem einfügt. Die Zukunft wird also nicht von „dem einen“ richtigen Antrieb, sondern von einem diversifizierten Antriebsmix für den jeweiligen Einsatzzweck geprägt. Wir wollen eine sachliche, technologieoffene Diskussion um den Antriebsmix der Zukunft führen – und sämtliche Hebel nutzen, die zur „Defossilisierung“ beitragen können.

>> Was bedeutet dieser diverse Antriebsmix in Zukunft für deine Werkstatt?
Dass du für alle Fälle gewappnet sein solltest! Und wir helfen dir dabei!

Für alle Fälle gewappnet

Wer morgen moderne Fahrzeuge mit alternativen Antrieben reparieren will, braucht vor allem zwei Dinge: Ersatzteile und Know-how. Als Erstausrüster ist MAHLE auf den Mobilitätswandel eingestellt, auch in seinem Aftermarket-Portfolio mit hoher Verfügbarkeit und in erstklassiger Qualität. MAHLE unterstützt dich zudem rund um Service und Information: von Diagnose- und Servicegeräten über Trainings bis hin zu Reparatur- und Wartungsinformationen (RMI).

Der Weg des Stroms

+

MAHLE hat ein breites Produktportfolio im Bereich E-Mobilität aufgebaut. Dieses zeichnet den Weg des Stroms im Fahrzeug nach – vom Laden über die Leistungselektronik und das effiziente Klimatisieren für mehr Reichweite bis zum Elektromotor.

  • Großflächige Ladeinfrastruktur mit chargeBIG
  • Kabelloses Ladesystem: MAHLE Wireless Charging
  • Entstörfilter zur Minimierung elektrischer Interferenzen
  • On-Board Charger für schnelles und schonendes Laden
  • Batteriegehäuse mit integriertem Thermomanagement - Umwelt schonen bei maximaler Reichweite
  • Inverter und DC/DC-Konverter für die Fahrzeugelektronik
  • Effiziente Klimatisierung für Komfort beim Fahren
  • Elektrische Traktionsmotoren für alle alternativen Antriebsarten

Mit unserem Produktprogramm zeichnen wir den Weg des Stroms im Fahrzeug nach.

Anbei stellen wir dir drei Produkte genauer vor:

DC/DC-Konverter: Die Lichtmaschine von morgen

+

Brennstoffzellen und die Batterien von E-Autos liefern Spannungen von bis zu 800 Volt, was weit über die im Automotive-Sektor gebräuchlichen 12 und 24 Volt hinausgeht. Damit bestehende Komponenten wie Scheinwerfer, Gebläse, Fensterheber oder Wischwasserpumpen weiterhin eingesetzt werden können, muss das Hochspannungsbordnetz mit der Fahrbatterie vom Niederspannungsbordnetz mit den Aggregaten getrennt sein. Das macht ein DC/DC-Konverter, den MAHLE entwickelt hat. Der Gleichspannungswandler bringt den Strom auf das gewünschte Spannungsniveau für die 12/24/48-Volt-Aggregate und trennt Hoch- und Niederspannungsbordnetz sicher.

Traktionsmotoren: Denn Thermomanagement wird immer wichtiger

+

Die Entwicklung hin zum E-Motor wird den Fahrzeugservice verändern. Im Thermomanagement rund um Batterie und Antrieb zum Beispiel unterscheiden sich Verbrenner und E-Motor grundlegend. Das Thermomanagement bei E-Autos hat zwei Aufgaben: Wärme ableiten und sie für eine effiziente Klimatisierung nutzen. Denn je weniger die Fahrbatterie in Anspruch genommen wird, desto höher ist die Reichweite. Der professionelle Umgang damit fordert von dir viel Know-how – und MAHLE wird dich in diesem neuen Geschäftsfeld gezielt unterstützen. Von MAHLE gibt es heute schon Antriebslösungen für Mild- und Voll-Hybrid-Fahrzeuge und Fahrzeuge mit Range Extender sowie für reine E-Autos und Brennstoffzellen-Fahrzeuge.

Ölmanagementmodul: Alles in einer Einheit

+

Es gibt E-Autos mit einem ölgekühlten Antriebsstrang. Dafür hat MAHLE ein neues Ölmanagementmodul vorgestellt. Es integriert Filter, elektrische Ölpumpe, Kühler und Thermostat in einer Einheit. Dieses Ölmanagementmodul spart Gewicht und erhöht die Effizienz – für mehr Reichweite. Das Positive für dich: Auch Austauschkomponenten für die Wartung und Reparatur wie Filterelement, Kühler oder Pumpe gibt es bei Bedarf von MAHLE.

>> Du siehst, mit MAHLE bist du optimal gerüstet für die Mobilität der Zukunft!

TECHNICAL MESSENGER

Regelmäßig informieren wir über technische Tipps rund um den Antriebsstrang, das Thermomanagement und die Mechatronik im Automobil.

MEHR

MPULSE - Das Magazin

Zwei Mal im Jahr erscheint MPULSE auch als Printmagazin

JETZT REGISTRIEREN