Kleiner MAHLE-Ratgeber zum Ventileinbau

Üblicherweise sind Ventile wartungsarme Komponenten und zählen nicht zu den „klassischen“ Verschleißteilen im Motor. Solange alles passt, verrichten sie zuverlässig ihren Dienst. Kommt es allerdings zu Schäden am Ventiltrieb, solltest du bei der Instandsetzung einiges beachten. Hier kommen unsere gesammelten Profitipps!

Bevor du dich mit den Einbautipps beschäftigst, lies dir auch einmal diesen Artikel durch: Artikel " Ventilabriss"
Dabei geht es darum, wie es zu Beschädigungen der Ventile kommen kann.

So gelingt der Ventileinbau!

Werden Bauteile des Ventiltriebs nach einem Schaden ersetzt, halte dich unbedingt an folgende Grundregeln, damit nach der Montage alles rund läuft und deine Kunden zufrieden sind:

  • Ventileinschlag: Kommt es zur Berührung zwischen Kolben und Ventilen, solltest du alle Ventile austauschen. (Bild 1)
  • Ventilführungen: Zum Ein- und Ausbau musst du die Führungen aus-/einpressen und nach dem Einpressen mit einer Reibahle auf das korrekte Maß bringen. (Bild 2)
  • Ventilkeile: Gelaufene Keile bitte nicht wiederverwenden! Sind diese verschlissen, kann dies beispielsweise zum Brechen des Ventilschafts oder zu einer eingeschränkten Rotation des Ventils führen. Deshalb immer ersetzen. (Bild 3)
  • Bild 1: Verbogenes Auslassventil
  • Bild 2: Nach dem Einpressen muss die neue Ventilführung auf Maß gerieben werden
  • Bild 3: Gelaufene Ventilkeile sollten ersetzt werden
Bild 4: Gelaufene Ventilfeder auf Maßhaltigkeit prüfen
+
  • Ventilfedern a): Gesamthöhe und Vorspannung müssen den Herstellervorgaben entsprechen. Darum die gelaufenen Ventilfedern auf Maßhaltigkeit prüfen. (Bild 4)
  • Ventilfedern b): Nach der Montage muss der korrekte Sitz der Feder unbedingt überprüft werden! Siehe hierzu unseren Technical Messenger. (Bild 5)
  • Ventilsitz: Sollen gebrauchte Ventile wieder verbaut werden, solltest du unbedingt den Sitz und die Dichtheit prüfen. Falls nötig, die Ventile mit Schleifpaste einschleifen oder mit einer Ventil-Schleifmaschine nacharbeiten. (Bild 6)
  • Ventilsitzringe: Wenn du neue Sitzringe verbaust, musst du sie nach dem Einschrumpfen in den Zylinderkopf erst auf den richtigen Winkel fräsen.
  • Ventilschaftdichtungen: Immer mit Montagehilfe einbauen, denn bei Beschädigung droht erhöhter Ölverbrauch. (Bild 7)
  • Bild 5: Korrekten Sitz der Ventilfeder nach Montage prüfen
  • Bild 6: Ventile einschleifen
  • Bild 7: Ventilschaftdichtungen immer nur mit Montagehilfe (Pfeil) einbauen
  • Hydraulischer Ventilspielausgleich (Hydrostößel): Unbedingt die Ruhezeit nach der Montage einhalten. Den Motor frühestens 30 Minuten nach Montage starten. Sonst schlagen die Ventile beim Starten auf den Kolben auf.
  • Ventilspiel: Falls einstellbar, muss das Ventilspiel auf das korrekte Maß eingestellt werden.

Weitere technische Informationen zu Ventilen findest du hier:

>> Bauarten, Fachbegriffe und Einbauempfehlung

>> Montageposter

TECHNICAL MESSENGER

Regelmäßig informieren wir über technische Tipps rund um den Antriebsstrang, das Thermomanagement und die Mechatronik im Automobil.

MEHR

MPULSE - Das Magazin

Zwei Mal im Jahr erscheint MPULSE auch als Printmagazin

JETZT REGISTRIEREN