NOCH GANZ DICHT?

Reine Routine für die erfahrene Kfz-Werkstatt: der Austausch von Kühlmittel-Thermostaten. Sollte man meinen. In Wahrheit aber stellt diese Standardreparatur durchaus eine Herausforderung dar. Daher zwei wichtige Tipps gleich vorab:

1. NIEMALS DICHTMITTEL VERWENDEN UND

2. IM KÜHLKREISLAUF IMMER DIE LUFT RAUSLASSEN!

KEINE PASTE UND BASTA!

Das Kühlmittel-Thermostat erfüllt viele wichtige Funktionen im Fahrzeug. Darum sollte es bei einem Defekt schnellstmöglich ausgetauscht werden! Oft werden bei diesem Vorgang Dichtpasten verwendet. Doch um es mal drastisch auszudrücken: Wer beim Einbau solche Pasten benutzt, ist nicht ganz dicht. Zumindest gilt dies für das „reparierte“ Kfz, denn Undichtheiten, Ausfälle und andere Folgeschäden sind auf diese Weise vorprogrammiert.

DREI POWER-ARGUMENTE GEGEN PASTEN

Warum eigentlich haben (Un-)Dichtpasten an Thermostaten nichts verloren?

DICHTUNG UND PASTE VERTRAGEN SICH NICHT

Die Dichtungen der Thermostate bestehen aus einem komplexen Materialmix. Oft enthalten sie Stoffe, die nicht ölbeständig sind. Dichtpasten beinhalten aber zumeist mineralische oder synthetische Ölbestandteile. Kommen die mit der Thermostat-Dichtung in Kontakt, quillt diese auf und wird so zerstört.

WAS EIGENTLICH PASST, WIRD UNPASSEND GEMACHT

Die Thermostat-Dichtungsnut und die Abmessungen der Dichtung sind exakt aufeinander abgestimmt. Da ist kein Platz mehr vorgesehen für eine zusätzliche Paste. Wird sie dennoch aufgetragen, erhöht sich das unterzubringende Volumen – und Schluss ist mit der perfekten Abdichtung.

VORSICHT – VERSTOPFUNG IM KÜHLKREISLAUF!

Oft wird derart viel Dichtpaste benutzt, dass Teile davon in den Kühlkreislauf gelangen. Besonders fatal, wenn Pastenpartikel quellen und dadurch den Kühlmittelfluss behindern. Manchmal setzen sich diese sogar im Thermostat fest, sodass es sich nicht mehr korrekt öffnen oder schließen lässt. Am Ende droht die mangelnde Heiz- und Kühlleistung!

DESHALB: WIR VON MAHLE AFTERMARKET RATEN DIR DRINGEND VON DER VERWENDUNG VON DICHTPASTEN AB.

LASS DA MAL DIE LUFT RAUS!

Dieses Thermostat konnte nicht mehr vollständig schließen. Warum? Weil Dichtpaste verwendet wurde, die sich im Gehäuse festgesetzt hat.
+

Was aber tun, wenn nach dem Thermostatwechsel Temperaturprobleme auftreten? Erst mal: Luft raus. Wenn nach dem Austausch ein Problem mit der Temperatur auftritt, ist in der Regel Luft im Kühlkreislauf. Bevor also das neue, eben eingebaute Thermostat ersetzt wird, bitte den Kühlkreislauf sorgfältig entlüften!

Das Thema „Entlüftungen warum und wie?“ ist auch Teil unseres Technical Messengers Ausgabe 06/2016. Hier erfährst Du mehr.

TECHNICAL MESSENGER

Regelmäßig informieren wir über technische Tipps rund um den Antriebsstrang, das Thermomanagement und die Mechatronik im Automobil.

MEHR

MPULSE - Das Magazin

Zwei Mal im Jahr erscheint MPULSE auch als Printmagazin

JETZT REGISTRIEREN